07.05.12

Erfolgreich in Bozen

Podestplätze für Sarah Walter, Lena Moraw und Benjamin Luneburg

 

Vergangenen Sonntag fiel der Startschuss in den diesjährigen „ASVÖ Triathlon Zug 2012“ in Bozen.

Bei guten Bedingungen konnten sich neben vielen hochkarätigen Triathleten aus Österreich, Deutschland und Norditalien, auch Top-Athleten aus Schwimmvereinen wie Rimini, Brixen und Marostica messen.

Die 20 Kinder des TSV Brannenburg haben sich hervorragend geschlagen und erreichten im stark besetzten, internationalen Teilnehmerfeld neben 3 Podestplätzen auch einige Top-Ten-Plazierungen.

Zoè Lehnert auf dem Weg ins Ziel
Zoè Lehnert auf dem Weg ins Ziel

Gleich zu Beginn gab es den ersten Sieg für den TSV Brannenburg.

Sarah Walter vertrat ihren Verein in der Schülerklasse E (Jg. 05/06) und kam souverän auf das Stockerl mit Platz 1. Kurz dahinter ihre Teamkollegin Lena Moraw. Sie finishte bei ihrem ersten Triathlonstart gleich mit einem Podestplatz und holte sich Silber. Die Geschwister Emma und Leni Wirth rundeten das Ergebnis mit den Plätzen 5 und 6 ab.

Genauso erfreulich das Resultat bei den Buben der selben Altersklasse. Benjamin Luneburg, nach dem Schwimmen noch auf Platz vier, holte sich mit Radbestzeit den verdienten dritten Platz.

Eine Klasse höher (03/04) gingen zwei Athletinnen an den Start und behaupteten sich hervorragend in dem großen Starterfeld. Zoe Lehnert verpasste das Podest als Jahrgangsjüngere nur denkbar knapp und kam auf den tollen vierten Platz. Knapp dahinter Maya Luneburg auf Rang 5.

Finley Nonn stand bei den Buben der Klasse D in Nichts nach und holte sich Rang 7.

In der Schülerklasse C (01/02) wurde der TSV Brannenburg von zwei Startern vertreten. Anian Huber und Andreas Schebrak zeigten als Jahrgangsjüngere ihre gute Form mit Platz 7 und 11. Bei den Mädchen ging Sophie Dohlen mit Rang 19 ins Ziel.

In der international stark besetzten Klasse B (Jg. 99/00), stellten sich vier Athletinnen und zwei Athleten der schwimmstarken Konkurrenz und in einem sehr hart umkämpften Wettkampf mussten sie sich den Top-Schwimmleistungen der Clubs aus Brixen und Marostica geschlagen gegeben. Doch Dank der sehr guten Laufleistungen erreichte Anna Huber Rang 11, Luca Wirth und Stefanie Walter Rang 13 und 16, Wiebke Tillges kam auf Rang 20.

 

Julian Luneburg und Simon Schebrak erreichten beide Top-Ten-Plazierungen mit Rang 8 und 9 und stellten ihre guten Leistungen unter Beweis.

Vincent Hoffmann bestritt seinen ersten Triathlon, startete in der Klasse A (Jg. 97/98) und hatte bereits die beachtliche Schwimmstrecke von 400 m zu absolvieren. Dank seiner konstanten Leistung kam er auf Platz 11. Sein Teamkollege Erik Tonak kam in der Klasse Jugend B (95/96) verdient auf Rang 9 und bei den Damen Julia Maiwald auf Rang 11.

 

Bereits am 02. Juni gilt es sich erneut der Konkurrenz zu stellen. Am Achensee findet die zweite Station des Zuges mit einem Cross-Duathlon statt.

 

 

Danke an ...

Danke an alle Unterstützer im Rahmen unseres Heimtriathlon ...