10.06.12

Stark beim Cross-Triathlon im Ötztal

Silber und Bronze in Tirol

 

In Haiming in Tirol, am Eingang des Ötztals, fand vergangenen Donnerstag ein weiterer Wettbewerb des internationalen Triathlonzuges 2012 statt und mit dabei unter den knapp 300 Kindern und Jugendlichen waren auch wieder zahlreiche Athleten des TSV Brannenburg.
Im neu gebauten Veranstaltungs- und Freizeitzentrum AREA 47 kamen die Athleten in den Genuss eines äußerst anspruchsvollen Crosstriathlons, denn auf der bergigen, oft rutschigen Lauf- und Radstrecke wurde ein hohes Maß an Konzentration und Geschicklichkeit abverlangt.

Gleich bei den Jüngsten (Jg. 05/06) spurtete Sarah Walter auf den dritten Platz. Lena Moraw, Leni und Emma Wirth kamen auf die Plätze vier, sechs und sieben.

Bei den Jungs dieser Klasse sprang der nächste Podestplatz mit Benjamin Luneburg auf Rang drei heraus.

 

In der nächsten Klasse Schüler D (Jg. 04/05) zeigte Julius Schäfer mächtig auf. Nach dem Schwimmen bereits auf zweiter Position, verwies er seine Konkurrenz auf die hinteren Ränge und siegte mit 6 Sekunden Vorsprung. Jakob Bauer erreichte Platz sieben.

Bei den Mädchen verpasste Maya Luneburg wieder einmal nur um Haaresbreite das Podest mit Platz vier. Als Jahrgangsjüngere kamen Zoe Zuber und Charlotte Schäfer auf die Ränge 17 und 18.

 

Wie schon bei den letzten Wettkämpfen wurde es spannend in der Schülerklasse C männlich (Jg. 01/02). Mit fünf Athleten war der TSV am Start. Constantin Schäfer musste nach einem technischen Defekt auf der Radstrecke den Podestplatz an den Triathlonverein Kitzbühel abgeben und erreichte Platz vier. Valentin Hofmann, Vincent Maier und Anian Huber finishten nach einem Kopf an Kopf-Rennen unter den Top Ten mit Platz fünf, sechs und acht.

Xenia John, Andreas Schebrak und Alexandra Dießinger kamen auf die Plätze 12, 14 und 19.

Anna Huber holt sich Bronze im Ötztal
Anna Huber holt sich Bronze im Ötztal

Mit bereits anspruchsvollen Distanzen und einem großen Starterfeld mussten sich die vier Athletinnen und zwei Athleten der Schülerklasse B (Jg. 99/00) auseinandersetzen.

Allen voran Anna Huber. Nach dem Schwimmen auf Position sieben, ging sie in einem Vierer-Team auf die Crossradstrecke, machte Plätze gut und spielte anschließend ihre Laufstärke voll aus. Nach einem souveränen Lauf holte sie sich ungefährdet Bronze.

Luca Wirth, Stefanie Walter und Anna Wehner kamen auf den Plätzen 10, 11 und 17 ins Ziel.

Bei den Jungs verfehlte Julian Luneburg nach einem hervorragendem Rennen ganz knapp das Podest mit Platz vier. Sein Teamkollege Simon Schebrak zeigte ebenfalls seine gute Form mit Platz sechs.

Mit Vincent Hofmann war der Verein in der Klasse A (Jg. 97/98) vertreten und er zeigte mit seinem sechsten Platz auf der schon beachtlichen Triathlon-Distanz von 450/4000/3000 ebenfalls, dass er sehr gut in Form ist und mit den Älteren durchaus konkurrieren kann.

Danke an ...

Danke an alle Unterstützer im Rahmen unseres Heimtriathlon ...