24.06.12

Brannenburger erfolgreich beim Triathlon in Kitzbühel

Julius Schäfer auf dem Podest

 

Im Rahmen des Weltcup Wochenendes in Kitzbühel am 23./24. Juni fand auch wieder ein internationaler Kinder- und Jugend-Nachwuchstriathlon statt, bei welchem eine Vielzahl Athleten aus der ganzen Welt an den Start gingen. Die Veranstaltung ist somit einer der absoluten Höhepunkte der Saison. Bei Starterfeldern jenseits der 40 Teilnehmer erreichten die Triathleten des TSV Brannenburg fünf Podestplätze und eine Reihe von Top Ten-Platzierungen. Viele Zuschauer und der hervorragende Rahmen der Weltcup Arena sorgten für eine tolle Wettkampfatmosphäre, zugleich ging es auch wieder um wichtige Punkte für die Gesamtwertung des Int. Triathlon Zuges 2012.

 

Bei den jüngsten Startern konnten gleich zwei Brannenburger auf das Podest steigen. Sarah Walter holte sich mit Leichtigkeit den Sieg ihrer Klasse und Benni Luneburg konnte sich über Bronze bei den Buben freuen.

Emma und Leni Wirth erreichten Rang sechs und acht.

 

In der Klasse Schüler D zeigten sowohl die Buben als auch die Mädchen ein hervorragendes Rennen. Zoe Lehnert lieferte einen tollen Wettkampf. Als Jahrgangsjüngere kam sie an fünfter Position aus dem Wasser und kämpfte sich trotz harter Konkurrenz auf das Podest mit Platz drei. Maya Luneburg kam auf Platz sechs. Ebenso überzeugend Julius Schäfer bei den Buben. Bereits nach dem Schwimmen schon unter den top drei, konnte er sich in gewohnter Manier noch auf den zweiten Platz laufen.

Seine Teamkollegen Finley Nonn und Jakob Bauer konnten die Plätze neun und achtzehn belegen.

 

Mit insgesamt acht Athleten und Athletinnen ging der TSV Brannenburg in der Schülerklasse C (Jg. 01/02) an den Start. Bei den Mädchen war die große Konkurrenz zu spüren. Einzig Paula List kam unter die Top Ten mit Rang neun. Xenia John, Katharina Schirrmann und Alexandra Dießinger holten sich die Plätze 11, 15 und 17. Drei Athleten konnten mit ihren tollen Laufzeiten bei den Buben unter den Top Ten finishen. Constantin Schäfer, Vincent Maier und Valentin Hofmann erreichten die Plätze fünf, sieben und acht.

Andreas Schebrak kam auf Rang 12.

 

Eine Klasse höher in der Klasse Schüler B (Jg. 99/00) zeigte sich dann die enorme Leistungsdichte. Die Mädchen hielten sich beim Schwimmen im vorderen Drittel, um den Anschluss nicht zu verpassen. Auf der Radstrecke ging es dann richtig zur Sache. Anna Huber lag nach dem Schwimmen an elfter Position und konnte sich dank einer Spitzen-Radzeit unter die Top Drei mischen. Mit Athletinnen aus Italien und Österreich bildete sie ein Dreier-Team auf der Laufstrecke. Nun galt es die Plätze zwei, drei und vier untereinander zu verteilen. Auf den letzten zweihundert Metern musste sie die Mitstreiterinnen ziehen lassen und kam auf den tollen vierten Platz.

Auch Luca Wirth bestach mit einem souveränen Rennen und kam bei einem riesigen Starterfeld auf den hervorragenden achten Platz. Stefanie Walter, Anna Wehner, Wiebke Tillges und Tanja Lautner erreichten die Plätze 11, 14, 24 und 35.

Ähnlich gut lief es in derselben Klasse männlich. Wieder einmal ganz in der Nähe des Podestes bewegte sich Julian Luneburg. Leider verlor er auf der Radstrecke wertvolle Sekunden und kam schließlich als sechster ins Ziel. Luis Lehnert und Simon Schebrak rundeten das Mannschaftsergebnis mit den Plätzen neun und elf ab.

 

Gut vertreten war Brannenburg auch in der Schülerklasse A (Jg. 97/98). Mit zwei Platzierungen unter den besten Zehn zeigten Sandra Vollmeier und Lukas Weggartner mit den Rängen sechs und neun, dass mit Ihnen jederzeit vorne zu rechnen ist. Andreas und Laura Wehner kamen auf Platz 11 und 13.

 

In der Jugendklasse siegte Erik Tonak vor seinem österreichischen Konkurrenten des Tri Team Achensee.

Danke an ...

Danke an alle Unterstützer im Rahmen unseres Heimtriathlon ...