24.07.13

Drei heimische Siege für Walter, Huber und Hofmann

Großer Sport beim "7. Internationalen IKO Corratec Nachwuchstriathlon" des TSV Brannenburg in Flintsbach am Inn

 

Diesmal meinte es der Wettergott richtig gut mit der Triathlonabteilung des TSV Brannenburg. Nach der nassen Schlammschlacht im letzten Jahr strahlte die Sonne am vergangenen Sonntag, 14. Juli 2013, in Flintsbach am Inn. Dort gingen rund 230 junge Nachwuchstriathleten aus Deutschland, Österreich und Italien beim „7. Internationalen IKO Corratec Nachwuchstriathlon“ an den Start, der von den Brannenburgern einmal mehr vorbildlich ausgerichtet wurde. Der Wettbewerb zählt zum internationalen „ASVÖ Triathlon-Zug 2013“ und zum Bayerischen Jugend Cup (BJC) 2013, weshalb vor allem bei den älteren Jahrgängen das sportliche Niveau ziemlich hoch war, während bei den Jüngsten der Spaß und das Hineinschnuppern in den Triathlonsport im Vordergrund stand. Auch beim Schul-Sozial-Projekt „Fit in die Zukunft“, einem Staffelwettbewerb für die örtlichen Schulen, hatten die Teilnehmer wieder viel Spaß.

 

Die jüngsten Schüler-Jahrgänge 06/07 hatten eine Distanz von 25 Meter Schwimmen / 400 Meter Radfahren / 300 Meter Laufen zurückzulegen. Hier siegten Sarah Walter (TSV Brannenburg) und Fynn Fischer (SC Wessling). Lena Moraw (TSV Brannenburg) belegte ebenfalls einen Podestplatz und wurde Zweite, Armin Schaller aus Rosenheim wurde Dritter.

 

In der Klasse 04/05 (Distanz 50 / 800 / 500) waren Lea Schwöllenbach (Wave Tri Team TS Wörgl) und Marco Juffinger (TRI-X-Kufstein) nicht zu schlagen. Zoe Lehnert (TSV Brannenburg) war als Zweite beste heimische Athletin in dieser Altersklasse.

 

Bei den Jahrgängen 2002/2003 (Distanz 100 / 1600 / 1150) war Maren Brunner vom LC Bozen im stark besetzten Mädchenfeld nicht zu schlagen und siegte überlegen. Bei den Buben bestätigte Valentin Hofmann (TSV Brannenburg) seine starken Saisonleistungen und holte sich am Ende mit Laufbestzeit in einem sehr spannenden und hochklassigen Wettkampf mit 2,6 Sekunden Vorsprung den Sieg.

 

Bei den Jahrgängen 00/01 (Distanz 200 / 5700 / 1800) siegte bei den Mädchen Pia Totschnig (SkiTriZirl) ebenso ungefährdet wie Simon Henseleit (Arge Tri-Team Schongau) bei den Jungs.

 

Die bereits beachtliche Distanz von 400 / 7800 / 2400 Metern hatten die Jahrgänge 1998/99 zu meistern. Hier sorgten die Mädchen des TSV Brannenburg für einen Paukenschlag und holten sich alle drei Podestplätze. Anna Huber siegt vor Sandra Vollmeier und Isabel Neese. Bei den Jungs ging der Sieg nach Regensburg an Marchelo Kunzelmann Loza (Tristar Regensburg).

 

Bereits sehr gute Ausdauer mussten die Jahrgänge 1996 bis 94 auf der Distanz von 650 / 17400 / 5000 Meter beweisen. In der Jugendklasse weiblich distanzierte Lena Gottwald (TSV Zirndorf) die Konkurrenz um fast fünf Minuten und siegte in der Zeit von 1:11:59,65 Stunden. In der Jugend männlich entschied Jakob Halm (WSV Bad Tölz) den Wettkampf in Tagesbestzeit von 54:53,54 Minuten auf dieser Distanz für sich.

 

Bei den Junioren/innen (94/95) gingen die beiden Siege nach Südtirol: Bei den Mädchen stand am Ende Aline Meraner (LC Bozen) ganz oben auf dem Podest. Lucia Anner (TSV Brannenburg) wurde hier Dritte. Bei den Junioren siegte Malik Ltaief (LC Bozen).

 

Jochen Wehner, Triathlon-Abteilungsleiter des TSV Brannenburg, bedankte sich bei der Siegerehrung bei den zahlreichen Helfern und Sponsoren sowie bei der Gemeinde Flintsbach, die einmal mehr diese inzwischen sehr renommierte, internationale Nachwuchssportveranstaltung möglich gemacht haben.

 

Noch mehr Infos und viele Bilder gibt es auch unter www.outdoor-presse.blogspot.de

 

 

 

Danke an ...

Danke an alle Unterstützer im Rahmen unseres Heimtriathlon ...