Triathleten des TSV Brannenburg erfolgreich in die neue Saison gestartet

Nachwuchstriathleten bei Auftaktveranstaltungen vorne mit dabei

Mit einem Swim & Run im oberpfälzischen Weiden ging es am 07.03.2015 für die derzeit insgesamt 62 Kinder und Jugendlichen der Triathlonabteilung des TSV Brannenburg in die diesjährige Triathlonsaison. Nach einer langen Vorbereitungszeit in den Wintermonaten mit intensiven Schwimm-, Spinning und Laufeinheiten sowie sogar einem Spirometrie-Test zur Untersuchung der Lungenfunktion und damit der Ausdauerbelastung für einen Teil der Triathleten freuten sich die in Weiden angetretenen Starter des TSV Brannenburg merklich darauf, endlich wieder in die Rennen um Punkte und Platzierungen einzusteigen. Gilt es doch auch 2015, die Erfolge aus den Vorjahren zu wiederholen, wenn nicht gar zu toppen.

 

In Weiden galt es schon gleich einmal, die ersten Wertungspunkte in der diesjährigen bayerischen Jugendmeisterschaftsserie BJC für alle jugendlichen Triathleten ab dem Jahrgang 2003 zu holen. Die Veranstaltung in Weiden ist dabei eine von insgesamt 3 Swim & Run-Stationen, von denen die zwei besseren Wettbewerbsergebnisse zählen und als ein Wettkampf in die Gesamtwertung einfließen. Neben der Swim & Run-Serie stehen dann noch ein Duathlon sowie 3 Triathlons in Hilpoltstein, Weiden, Erding und Brannenburg/Flintsbach auf dem Programm.

 

In der Schülerklasse A gingen für den TSV Brannenburg bei den Mädchen Lara Tonak und Xenia John, bei den Jungs Valentin Hofmann an den Start. Dabei zeigte sich gleich, dass die Brannenburger die Zeit der Vorbereitung äußerst sinnvoll und erfolgreich genutzt hatten. So schlug Lara mit zweitbester Schwimmzeit an und konnte beim anschließenden Laufen das Tempo der schnellsten Schwimmerin, Luisa Geist von der SG Stadtwerke München, mitgehen, so dass sie den 2ten Platz in der Gesamtwertung halten konnte.

Xenia John erreichte einen guten 7 Platz.

 

Für Valentin Hofmann gestaltete sich das Rennen zweigeteilt. Nach dem für ihn vermeintlichen Absolvieren der 400 Meter Schwimmstrecke musste Valentin feststellen, dass er zu früh aus dem Wasser gestiegen war und ihm ein paar Streckenmeter fehlten. Bereits sehr enttäuscht durfte er nach einer großzügigen Entscheidung des Wettkampfgerichts die verbliebenen Bahnen "nachschwimmen". Heraus kam eine top Gesamtzeit, die ihm Platz 1 nach dem Schwimmen verschaffte. Beim Lauf über die 2000 Meter zeigte Valentin dann, dass dieses Jahr unbedingt mit ihm gerechnet werden muss. 20 Sekunden vor dem Zweitplatzierten lief er durchs Ziel und

sicherte sich damit die Wertungspunkte für Platz 1.

 

In der Klasse der weiblichen Jugend B ging die letztjährige bayerische Meisterin Schüler A, Stefanie Walter, auf die Strecke. Nach dem Schwimmen noch auf Platz 6 konnte Stefanie einmal mehr mit einer sehr guten Laufleistung glänzen und schob sich noch auf Gesamtplatz 4 vor.

 

Unter den Startern der Klasse Jugend A (Jg. 1998/1999) befanden sich die beiden Brannenburger Sandra Vollmeier und Vincent Hofmann. Vollmeier schaffte in einem 13-Köpfigen Feld einen guten 5ten Gesamtplatz, Hofmann konnte sich in einem gleich großen Teilnehmerfeld sogar den 4ten Platz sichern.

 

 

 

Bereits eine Woche später hieß es für unsere jungen Triathleten beim 2. Swim & Run in München, ausgerichtet vom SC Prinz Eugen, erneut Ihr Bestes zu geben. Diesmal durften neben den BJC-Startern auch die Jüngsten um Plätze und Punkte kämpfen, die in die Wertung für den OBB Kids Cup, die Oberbayerische Schülermeisterschaftsserie, einfließen. Dieses Mal wurde mit der Gundersen-Methode gestartet, einer Verfolgungsvariante. Das Schwimmen erfolgte in der Schwimmhalle des SC Prinz Eugen. Nach dem Schwimmen folgte eine Pause bis zum Laufen, wobei der Läufer mit seinem jeweiligen Schwimmrückstand auf den Ersten in den Lauf ging. Der

erste Läufer im Ziel wurde Gesamtsieger.

 

Den Anfang machte Corbinian Meier in der Klasser der Jüngsten, Schüler D (Jg. 2008/2009), der sich Platz 2 holte.

 

Weiter ging es mit den Schülerinnen C (Jg. 2006/2007), bei denen die Brannenburger Mädchen Sarah Walter, Magdalena Meier, Leni Wirth und Emma Wirth die Plätze 3, 4, 5 und 7 belegten.

 

Einen ungefährdeten 2. Platz erreichte in der Klasse der Schülerinnen B die Brannenburgerin Zoe Lehnert. Sowohl beim Schwimmen als auch beim Laufen jeweils Zweitschnellste lies ihr die Erstplatzierte Mara Muensch aus München in beiden Disziplinen mit je 15 Sekunden Vorsprung keine Chance, Lehnert wiederum verschaffte sich einen beruhigend Abstand von 36 Sekunden auf die Drittplatzierte.

 

Mit Startnummer 214 und 230 gingen bei den Schülern A Valentin Hofmann und Marinus Obermair an den Start. Hofmann konnte mit Platz 5 weiter vorne mitmischen, Obermair kam auf einen befriedigenden 15. Platz.

 

Erneut einen Podestplatz sicherte sich Lara Tonak bei den Schülerinnen A. Mit viertbester Laufzeit über 1500 Meter in 5:54 Minuten schob sie sich als vormals Sechste nach dem Schwimmen noch auf Gesamtplatz 3 vor. Xenia John musste in der gleichen Alterklasse als 17. nach dem Schwimmen Federn lassen, konnte sich aber mit achtbester Laufzeit noch Platz 14 holen.

 

Unter den Startern der Jahrgänge 2000/2001 befanden sich auch die Brannenburger Marinus Schatt sowie Stefanie Walter, Anna Wehner und Luca Wirth. Schatt erreichte in einem großen Feld mit 32 Teilnehmern einen soliden 14. Platz. Walter, Wehner und Wirth teilten sich die Plätze 8, 9 und 10. Mehr war an diesem Tag insbesondere für Steffi Walter einfach nicht drin.

 

Last but not least durften bei der Jugend A Vincent Hofmann und Sandra Vollmeier zunächst ins Wasser und anschließend auf die 3km Laufstrecke. Hofmann kam als Achter aus dem Wasser und ging mit 59 Sekunden auf den Ersten zum Laufen. Mit 17 Minuten 12 Sekunden kam er noch auf Gesamtplatz 6.

Vollmeier zeigte wieder einmal eine starke Leistung und konnte sich mit fünftbester Schwimmzeit und viertbester Laufzeit den sehr guten 5. Gesamtplatz sichern. Eine tolle Leistung wenn man bedenkt, dass die Luft bei den Startern dieser Jahrgänge schon äußerst dünn wird und sportliche Topleistungen verlangt werden.

 

 

 

Ende April hieß es dann für alle Athleten des TSV Brannenburg auf nach Hilpoltstein. Dort stand der einzige Duathlon (Laufen / Radfahren / Laufen) für dieses Jahr auf dem Programm.

 

Bereits in der Schülerklasse C zeigte Sara Walter, dass sie in die Fußstapfen ihrer großen Schwester treten will. Mit einer sehr guten Zeit von 11 Minuten 31 Sekunden lief sie nach 400 Metern Laufen, 2,5 km Radfahren und erneut 400 Metern als 2. über die Ziellinie. Auf den Plätzen 5, 7 und 7 folgten Leni Wirth, Katharina Obermair und Emma Wirth.

 

In der Klasse Schülerinnen B erreichte Magdalena Obermair nach 1000m / 4000m / 400m einen sehr guten 9. Gesamtplatz.

 

Mit insgesamt 7 Startern waren die Brannenburger in der Altersklasse Schüler/innen A sehr gut aufgestellt. Marinus Obermair, Lara Tonak, Anian Huber, Xenia John, Anna Baumann, Andreas Schebrak und Sarah Löw überzeugten bei der ersten Freiluftveranstaltung in diesem Jahr. Zu wahrscheinlich seiner eigenen Überraschung war Marinus Obermair so überragend in Form, dass er seine Konkurrenten im Zielsprint in Schach halten konnte und sich mit 2 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten und 3 Sekunden auf den Drittplatzierten den Tagessieg sichern konnte. Anian Huber folgte auf Platz 9, Andreas Schebrak auf Platz 17. Bei den Schülerinnen A bestätigte Lara Tonak ihre konstanten Leistungen mit einem 4. Platz, John, Baumann und Löw erreichten die Plätze 9, 13 und 14.

 

Wieder eine Altersklasse darüber (Jg. 2000/2001) starteten Marinus Schatt, Stefanie Walter, Katharina Tischner, Simon Schebrak und Luca Wirth. Erneut konnte Walter zeigen, dass ihr im Vergleich zur Bewegung im Wasser das Laufen und Radfahren deutlich besser liegen und sie dabei auch keine Angst vor der Konkurrenz aus den fränkischen Triathlonhochburgen haben muss. Mit einer hervorragenden Leistung holte sie sich nach 2 km Laufen, 10 km Radfahren und 1 km Lauf mit 20 Sekunden Vorsprung vor der drittplatzierten Erlangerin Neukam den 2. Platz. Tischner erreichte bei ihrem zweiten Wettkampf in diesem Jahr Platz 5, Wirth wurde 9.

Bei den männlichen Startern mischte Marinus Schatt wieder einmal vorne mit und holte sich einen sehr guten 7. Platz.

 

Weiter ging es mit der Altersklasse der Jugend A. Bei den Frauen schlug diesmal die Stunde von Sandra Vollmeier. Hinter der starken Samira Schmidt aus Regensburg und ihrer ehemaligen Teamgefährtin Isabelle Neese, für die SG Katek Grassau startend, ließ sie sich nach 51 Minuten 4 Sekunden über 3 km, 20 km und 1,5 km den dritten Rang nicht nehmen und feierte damit bei ihrem dritten Start in dieser Saison den ersten Podestplatz. Huber wurde unter 21 Startern gute 11. Mit einem nicht ganz überzeugenden 12. Platz musste sich diesmal Vincent Hofmann zufrieden geben. Mit fast 4 Minuten Unterschied auf den Erstplatzierten gab es diesmal in Hilpoltstein für ihn nichts zu holen.

 

Zum Abschluss konnte Erik Tonak bei seinem ersten Wettkampf in diesem Jahr in der Juniorenklasse den verdienten 5. Platz erreichen.

 

Danke an ...

Danke an alle Unterstützer im Rahmen unseres Heimtriathlon ...