Nasser Saisonabschluss der Triathleten

Es stehen zwar noch 2 Wettbewerbe im Rahmen des Kinder-Triathlon-Zug Tirol 2016 aus, dennoch haben die Triathleten des TSV Brannenburg die Saison 2015/2016 am Sonntag schon mal  ausklingen lassen. Haben Sie doch alle Wettkämpfe der Bayerischen Meisterschaftsserie mit dem letzten Wettkampf in Grassau am Tag zuvor erfolgreich hinter sich gebracht. Wieder einmal war es eine sehr erfolgreiche Saison für die Kinder und Jugendlichen, die für den TSV Brannenburg an den Start gingen.

So holte sich Lara Tonak unangefochten bei den Schülerinnen A den Bayerischen Meistertitel. Marinus Schatt und sein namensgleicher Sportkamerad Marinus Obermair erreichten in der Gesamtwertung der Klasse der männlichen Jugend B die hervorragenden Plätze 5 und 6 in einem starken Teilnehmerfeld mit Kaderathleten. Stephanie Walter schaffte es trotz eines herausragenden 3. Platzes in Grassau mit 5 Sekunden Vorsprung vor der Viertplatzierten Karin Jung aus Regensburg nicht mehr an dieser in der Gesamtwertung vorbeizuziehen, festigte damit jedoch ihren - wenn vielleicht auch undankbaren - 4. Platz in der Gesamtwertung der Klasse weibliche Jugend A. Eine nicht zu unterschätzende Leistung. Bei den Junioren wurde Vincent Hofmann starker Gesamt-5ter.

Nicht vergessen wollen wir natürlich auch alle anderen Starter aus den Reihen des TSV Brannenburg, die mit sehr guten Platzierungen im Mittelfeld auch immer mit von der Partie waren, stets ihr Bestes gaben und oft an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit oder sogar darüber hinaus gingen. Herzlichen Glückwunsch Euch allen zu einer erfolgreichen Saison!!!

 

Und so trafen sich viele der Triathleten mit ihren Trainern zum feuchtfröhlichen Wasserskifahren am Hödenauer See in Kiefersfelden.

Das Wetter - nasskühl und unfreundlich - war allen schon bestens bekannt, ist es doch ein ständiger Begleiter, wenn die Brannenburger Triathleten etwas organisieren und planen.

Nichts desto trotz, nach dem ersten Kontakt mit dem Seewasser war die Kälte draußen vergessen und die Kinder und Jugendlichen Feuer und Flamme für das Wasserskifahren.

 

Nach einer kurzen Einweisung und dem Anziehen der Neoprenanzüge ging es auch gleich los. Angefeuert von den am Rand Gebliebenen ging es übers Wasser, und oft auch mal nach (sehr) kurzer Fahrt mittenrein. Ob mit Knieboard, Skiern oder Monoski, alles wurde ausprobiert. Von Klein bis Groß, von ganz jung bis etwas älter, alle hatten ihren Spaß an diesem mal etwas anderem Saisonabschluss.

 

Ein großes DANKESCHÖN auch noch mal an alle Brotzeit- und Kuchenspender, die für die Verpflegung sorgten.

 

Bilder folgen in Kürze ....

Danke an ...

Danke an alle Unterstützer im Rahmen unseres Heimtriathlon ...