Brannenburger Triathleten stark in Kufstein

Es war ein Wetter wie für den Triathlon gemacht. Nach so vielen kalten Tagen kam die Sonne pünktlich zum Sprint- und Nachwuchstriathlon am Samstag in Kufstein zum Vorschein. Und bescherte am Morgen zwar immer noch frische Temperaturen, die es aber ermöglichten, auch die jüngsten Klassen starten zu lassen.

Der Tri-X-Kufstein führte dieses Jahr zum ersten mal einen Triathlon durch, nachdem er die Jahre zuvor Swim & Run-Veranstaltungen ausgerichtet hatte. Die Athleten konnten sich über einen gut organisierten Wettkampf mit schönen Radstrecken und gut gelaunten Zuschauern, die kräftig anfeuerten, freuen.

Dass Kufstein sehr beliebt bei den Brannenburger Triathleten ist, zeigt die hohe Teilnehmerzahl: es starteten 35 Sportler und davon kamen 13 am Ende auf das Podest.


Bei der jüngsten Teilnehmerklasse (6 und 7 Jahre) nahmen Anita Blersch und Nora Bots das erste mal an einem Wettkampf teil und platzierten sich sofort auf den Rängen 2 und 3.


Corbinian Meier wurde eine Klasse höher Zweiter und bei den Mädchen der Schüler D siegte Katharina Obermair vor Sina Hanel in einem stark besetzten Feld. Lina Schlosser wurde 4.


Die Schülerklasse C (Jahrgang 2005/2006) hatte die meisten Teilnehmer und hier konnten sich die Brannenburger Triathleten zwar keinen Podestplatz erkämpfen, belegten aber mit Sarah Walter und Armin Schaller jeweils die 4. Plätze, die bei der enormen Leistungsstärke in dieser Klasse mehr als respektabel sind.

Sehr gute Platzierungen auch in der Klasse der Schüler B (Jahrgang 2003/2004): Julius Schäfer konnte in einem packenden Finale um wenige Hundertstel Sekunden den Erstplatzierten nicht mehr überholen und wurde so hervorragender Zweiter. Zoe Lehnert überzeugte in allen drei Disziplinen mit ihrer Leistung und wurde Dritte.

 

Bei den Schülern A (Jahrgang 2001/2002), die bereits 400m Schwimmen, 8.800m Radfahren und 3.000m Laufen mussten, platzierte sich Constantin Schäfer mit einer sehr guten Schwimmleistung vor Marinus Schatt und Valentin Hofmann am Ende auf dem zweiten Platz.

 

 

 

Die Jugend (Jahrgang 1999/2000) absolvierte die gleichen Strecken wie Schüler A. Simon Schebrak lief als Dritter ins Ziel, während sich bei den Mädchen Stefanie Walter mit der besten Schwimmleistung in ihrer Klasse am Ende den zweiten Platz sicherte. Huber Anna und Florence Gering folgten ihr auf den Plätzen 3 und 4.

 

 

 

Bei den Junioren (Jahrgang 1997/1998) wurden die Strecken dann nochmals länger: 750m Schwimmen, 22km Radfahren und 5km Laufen - das bedeutet, dass die Teilnehmer über eine Stunde im Wettkampf unterwegs sind. Vincent Hofmann siegte mit einer Zeit von 1 Stunde und 5 Minuten und mit deutlichem Vorsprung auf seine Konkurrenz.

 

Danke an ...

Danke an alle Unterstützer im Rahmen unseres Heimtriathlon ...